Zubau und Aufstockung M911

  • Innsbruck
  • 2022

Die wesentliche Intention des architektonischen Konzeptes besteht in der Ausbildung eines eigenständigen prägnanten Bauvolumens für die räumliche Erweiterung. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Schnittstelle zwischen Bestand und Neubau. Konkret wird diese durch einen Rücksprung im Bereich des Basisgeschosses der Aufstockung ausgebildet, wodurch eine klare Zäsur an der Gesimskante entsteht. Der Regelschnitt zeigt eine räumliche Durchdringung in der Mittelzone der Dachgeschosse. Über ein spezielles begehbares Oberlichtelement fällt natürliches Licht in den Innenraum ein. Diese Maßnahme lässt ein atmosphärisch hochwertiges Raumkontinuum entstehen. Dies wird unterstützt durch vielfältige Ausblicksmöglichkeiten und Blickbeziehungen zum historischen baulichen Umfeld und zur Bergwelt.

  • Funktion
    Büro
  • BGF
    4230,00 m²
  • Nutzfläche
    3080,00 m²
  • Verfahren
    Wettbewerb