Skip to main content

Raum für Frieden

  • Döllach
  • 2023

Thema des Projektes ist die Transformation der Aussegnungshalle in eine Gedenkstätte für die Gefallenen der beiden Weltkriege. Die Gedenkstätte soll einerseits als ewiger Ruheort der Gefallenen dienen, aber auch als Ort der Erinnerung und Mahnung „Nie wieder Krieg“. Am denkmalgeschützten Bestand sind sensible Interventionen geplant. Die an die Kirche anschließenden Nebenräume bzw. Sanitäreinheiten werden abgebrochen. Dadurch wird das eigenständige Volumen der Gedenkstätte betont. Im Fokus liegt dabei ein klar definierter Raum. Das klar strukturierte Raumgefüge erhält zwei neue Belichtungselemente, da das Licht für die atmosphärische Qualität des Raumes wesentlich erscheint. Die Eingangstüre wird als Metall-Glas-Tür mit horizontaler Teilung ausgeführt.  In der Raumachse wird ein Lichtkamin angeordnet. Von oben fällt dadurch Licht ins Innere und erzeugt ein wechselndes Schattenspiel, je nach Tages- bzw. Jahreszeit. Vorplatz und Rampe als monolithische Betonelemente neugestaltet. Die Gedenkstätte selbst wird durch eine frei in den Raum gestellte Glasskulptur definiert. Als Zeichen des Gedenkens werden in dieser Struktur für jeden Gefallenen Module integriert. Im Zentrum steht eine hoffnungsschimmernde Glaswand mit der Inschrift „Für Frieden“.

  • Funktion
    Denkmal
  • BGF
    60,00 m²
  • Nutzfläche
    37,00 m²
  • Verfahren
    Gutachterverfahren
  • Preise
    1.Preis