Gemeinde- und Ortszentrum

  • Köttmannsdorf
  • 2021

Die Gemeinde Köttmannsdorf besitzt keinen Dorfkern, der durch verdichtete historische Strukturen als eine Mitte erkennbar wäre. Die Gebäude bilden keinen einheitlichen Dorfraum, sondern stehen in loser Beziehung zueinander. 
Durch eine Konzentration von unterschiedlichen, großteils öffentlichen Nutzungen, wie Gemeindeamt, kleiner Saal, Wirtshaus usw. soll eine belebte und erlebbare Ortsmitte entstehen. Zwei Baukörper unterschiedlicher Dimension definieren den ortsräumlichen Kontext neu. Durch differenzierte Gestaltungsmaßnahmen wird die kommunale Mitte betont. Die Wohnungen werden in einem eigenständigen dreigeschossigen Baukörper mit flexibler Struktur im Westen des Baufeldes konzipiert. Trotz der Trennung der Baukörper wird durch ihre bewusste Setzung ein Beziehungsgeflecht bzw. ein Resonanzraum erzeugt. Die klare Zonierung – Foyer des Gemeindeamtes, kleiner Saal und Gaststube sind zum öffentlichen Raum orientiert – bzw. die Durchlässigkeit sind wesentliche Charakteristika beider Baukörper.

  • Funktion
    Verwaltung, Wohnen
  • BGF
    1610,00 m²
  • Nutzfläche
    1165,00 m²
  • Verfahren
    Wettbewerb
  • Preise
    1.Preis